Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?view=detail&id=e92f412e-d846-4e39-afcc-8e5376da3520
 
 
DSC_6120-2000-web-161x107

Vollbild DSC_6120-2000-web-161x107Galerie DSC_6093-2000-web-161x107 DSC_6098-2000-web-161x107 DSC_6110-2000-web-161x119 DSC_6117-web-161x107

 
 

 

Lernen, wie man sich nicht nur um sich selbst dreht

Katholische Verbände im Bistum Aachen eröffnen in Mönchengladbach die Ausstellung „Ich glaube. Ich bin dabei“

Mehr als 100.000 Menschen gehören im Bistum Aachen einem katholischen Verband an. Mit einer Aktion macht jetzt der Diözesanverbänderat deutlich, dass in diesen Strukturen der Glaube lebendig ist und ein breites liturgisches und spirituelles Angebot seinen Ort hat.

Am 3. November startete in der Citykirche Alter Markt in Mönchengladbach eine Ausstellung, die Glaubenszeugnisse von Mitgliedern katholischer Verbände zusammenträgt. Auf großen Bannern finden sich diese Zitate wieder, welche den Innenraum der Citykirche schmücken– gemeinsam mit dem Konterfei der Frauen und Männer sowie Kinder und Jugendlichen, die etwas zu ihrem Einsatz im Verband sagen.

Eine Arbeitsgruppe hat zwei Jahre lang an der Ausstellung getüftelt. Zuerst war man bildlich bei Klassikern wie Lagerfeuer, erzählte Heribert Rychert, der von Anfang an dabei war. Erst die Beratung mit Profis einer Werbeagentur durchschlug den Knoten, den man im Kopf hatte, um ein zeitgemäßes Profil der spirituellen Arbeit in den katholischen Erwachsenen- und Jugendverbänden zu transportieren.

Daraus wurde der Slogan geboren: „Ich glaube. Ich bin dabei.“ Und mit dem Aachener Grafik-Designer Axel Jansen wurden die nächsten Schritte gegangen. 15 Verbände stellten je ein Mitglied, das auf vier mal einem Meter sein persönliches Zeugnis ablegt, oft richtig pfiffig. So sagt zum Beispiel Veronika von der Christlichen Arbeiterjugend: „Ohne unsere christlichen Werte und Traditionen gehen wir baden.“ Und hält eine Badeente ins Bild, was auf den erfolgreichen Verbandsevent des Entenrennens in Eschweiler anspielt. Texttafeln ergänzen um das jeweilige Profil des Verbands.

Oliver Bühl, Vorsitzender des Diözesanverbänderats, verspricht sich einiges von der Aktion. Es soll sichtbar werden, welch reicher spiritueller Schatz in den katholischen Verbänden gehegt und gepflegt wird. Angesprochen werden sollen mit dieser Botschaft einmal die Mitglieder der Verbände selbst, zum anderen aber auch die Kirche im Bistum Aachen insgesamt.

Bei der Vernissage zeigte sich Pfarrer Rolf-Peter Cremer, Hauptabteilungsleiter Pastoral-Schule-Bildung, ganz angetan von der Ausstellung. Sie zeige, dass die Verbände im Bistum Aachen aus ihrer Tradition heraus die Zukunft gestalteten, in je eigenen Worten und Formen die Botschaft Jesu lebten und verkündigten, ihre Mitglieder zu Eigenverantwortung und Solidarität führten.

Auch fänden Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den katholischen Verbänden einen Ort, in dem sie Gemeinschaft erführen. Unter dem Strich könne Kirche von den Verbänden lernen, wie es geht, sich nicht nur um sich selbst zu drehen, sagte Pfarrer Cremer mit Blick auf das breite gesellschaftliche Engagement, das die Verbände im Bistum Aachen auszeichnet.

Die Ausstellung ist noch bis zum 22. November 2010 in der Citykirche Alter Markt in Mönchengladbach zu besichtigen.


Von Thomas Hohenschue

Veröffentlicht am 05.11.2010

 
Test