Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?view=detail&id=b6e070cb-6951-491f-8443-3fb2e935266a
 
 
Initiatoren der ehrenamts-Initiative

Tanja Kulig, Stefan Rauschen, Hermann-Josef Kronen, Sabine Kolsdorf, Hugo W. Pettendrup und Frank Polixa (v. l.) wollen Gladbach gewinnen sehen.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 25/2012

Kontaktbörse für Engagement

Erster Mönchengladbacher Marktplatz geplant

Unter dem Titel „Gladbach gewinnt“ hat die katholische Liga, eine Vereinigung katholischer Sozialverbände in der Stadt, gemeinsam mit Unternehmen aus der Region Mönchengladbach einen Marktplatz der Kompetenzen und Fähigkeiten gegründet. Alles darf getauscht werden, nur eins ist tabu: Geld.

In einem Unternehmen schlummern viele Ressourcen, die nicht nur den eigentlichen Unternehmenszweck betreffen, sondern auch jenseits des Kerngeschäfts vielfach gebraucht werden können. Diese Ressourcen aber werden oft nicht abgerufen oder nur in einem kleinen, sehr begrenzten Umfang eingesetzt.

Auch in gemeinnützigen Organisationen, die sich vielfach durch Spenden und öffentliche Zuschüsse finanzieren, gibt es Dinge, wie zum Beispiel einen großen Gemeinschaftsraum mit angeschlossener Küche, die Betriebe gebrauchen können. Wie wäre es nun, wenn sich beide Seiten träfen und sich gegenseitig im Austausch helfen würden? Diese Frage stellten sich die Mitglieder der katholischen Liga und fanden auch gleich die Antwort: Für beide Seiten wäre das ein Gewinn. Unter dem Motto „Gladbach gewinnt“ organisiert die katholische Liga deshalb am Mittwoch, 24. Oktober, um 14.30 Uhr im Mönchengladbacher TiG, Theater im Gründungshaus, den ersten Mönchengladbacher Marktplatz.

Der Marktplatz ist eine Kontaktbörse für gesellschaftliches Engagement, die Unternehmen und gemeinnützige Organisationen zusammenbringt. „Es wäre zum Beispiel vorstellbar, dass ein Kindergarten einen Raum neu gestrichen haben muss, und Mitarbeiter eines Unternehmens machen das“, nennt Frank Polixa, Geschäftsführer des Caritasverbands Mönchengladbach, ein Beispiel. „Der Kindergarten könnte seine Räume für ein Fest zur Verfügung stellen.“ Auch das Angebot von Sachspenden oder Praktikumsplätzen wäre möglich.

Bevor der Marktplatz beginnt, werden die Teilnehmer in Workshops mit dem Prinzip vertraut gemacht. Am Donnerstag, 30. August, ist der Termin für die Unternehmen. Die Organisationen sind am Dienstag, 25. September, dran.

 

Info

Infos gibt es bei Tanja Kulig vom Freiwilligenzentrum unter Telefon 02166/40207 oder per E-Mail kulig@caritas-mg.de

www.gladbach-gewinnt.de


Von Garnet Manecke

Veröffentlicht am 05.07.2012

 
Test