Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?view=detail&id=73803790-c49a-4a66-9cb7-3234c24c3f10
 
 
Kinder des Kindergartens Sternenkinder in Mönchengladbach

Auf der Jagd nach achtlos weggeworfenem Müll gehen die Kinder auch in die Grünanlagen hinein.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 10/2012

Mit Spaß auf die Müll-Jagd gehen

Seit zwei Jahren engagieren sich die Kinder des Kindergartens Sternenkinder für ihre Umwelt

Seit zwei Jahren engagieren sich die Kinder des katholischen Kindergartens Sternenkinder als Umweltpaten. Einmal pro Woche sammeln sie aus den Grünanlagen rund um ihren Kindergarten Unrat auf. Dabei haben die Kinder nicht nur jede Menge Spaß, sondern lernen auch Verantwortung zu übernehmen.

Stolz hält Leonie* den Reklamezettel in die Höhe. Das vom Regen durchnässte Papier hat die Fünfjährige gerade mit der Müllzange unter einer Hecke hervor gefischt. Schnell rennt sie zu Erzieherin Melanie Wernado, die schon den großen Müllsack bereit hält. Vorsichtig versenkt Leonie ihre Beute in der blauen Tüte, dann dreht sie sich um, neuen Unrat einzusammeln. Mit Leonie haben heute Lea (5), Max (5), Murat (6) und Johannes (4) den Reinigungsdienst übernommen. Die Kinder gehen jauchzend auf die Müll-Jagd. Sie machen daraus einen kleinen Wettbewerb: Wer findet die meisten und wer vor allem die größten Abfälle? Dafür gehen sie in die Büsche und bücken sich, um auch weit in den Grünanlagen liegende Gegenstände mit ihren Müllzangen zu erreichen.

Seit zwei Jahren hält der katholische Kindergarten Sternenkinder Bürgersteig und Grünpflanzung rund um ihren Kindergarten an der Gutenbergstraße sauber. Jede Woche ziehen drei bis vier der insgesamt 65 Mini-Umweltpaten im Alter von drei bis sechs Jahren gelbe Arbeitshandschuhe über und nehmen die Müllzangen zur Hand. Dann geht es los: Direkt vor der Tür finden sie die ersten von jemandem achtlos weggeworfenen Zigarettenstummel, Papiere, leere Verpackungen von Schokoriegeln und Tabletten oder Plastiktüten in den Beeten. „Pro Durchgang bekommen wir durchschnittlich einen 50 Liter Sack zu einem Viertel gefüllt“, sagt Erzieherin Melanie Wernado.

Der Kindergarten macht als einer von 63 Umweltpaten bei der Mönchengladbacher Initiative Clean Up mit, die sich zur Aufgabe gemacht hat, die Sauberkeit in der Stadt zu erhöhen. Kindergärten, Kleingartenvereine, Privatpersonen, Firmenbelegschaften, Schulklassen, Vereine und andere Gruppen kümmern sich ehrenamtlich darum, dass Spielplätze, Parkanlagen und ganze Straßenzüge sauber bleiben.

„Mit der Patenschaft wird das Umweltbewusstsein bei den Kindern gefördert“, sagt Kindergartenleiterin Beate Wölki. „Für die Kinder ist das eine praktische Aufgabe.“ Wie sich das Verantwortungsbewusstsein bei den Kindern verändert, erleben die Erzieherinnen jeden Tag. „Die Kinder gehen bewusster mit dem Müll um“, beobachtet Melanie Wernado. Untereinander machen sich die Kinder darauf aufmerksam, wenn einer einfach etwas gedankenlos in die Gegend wegwirft. „Sie ermahnen sogar ihre Eltern und Geschwister, wenn die etwas achtlos fallen lassen“, berichtet Beate Wölki.

 


Von Garnet Manecke

Veröffentlicht am 09.03.2012

 
Test