Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1030266&type=news&nodeid=d276f90a-f015-4e3c-a5fb-348ca8808ae2
 
 
Ghana-Tag in Mönchengladbach

Was kommt eigentlich in Ghana auf den Tisch? Die Besucher des Ghana-Tags hatten Gelegenheit, einiges zu probieren.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 21/2015

Ghana für Gaumen und Ohren

Der Besuch einer ghanaischen Delegation gibt Einblicke in das Leben in dem westafrikanischen Land

Zwei Wochen war eine Gruppe aus Offinso, Ghana, in Mönchengladbach zu Besuch. Ziel des Aufenthalts war die Intensivierung der Partnerschaft. Dafür besuchten die Gäste Schulen und Einrichtungen. Beim Ghana-Tag in der Citykirche gab es afrikanische Spezialiäten.

Es kostet Helmut Göbels einige Mühe, den Freundschaftskreis aus Holz in den Beutel zu bringen. Der Ghana-Tag in der Citykirche nähert sich dem Ende, für den 83-Jährigen war es ein langer Tag. „Ich bin schon sehr früh aufgestanden“, sagt er. An seinem Stand hat der Vorsitzende des Eine-Welt-Forums nicht nur über Projekte in Offinso gesprochen. Er nutzte die Gelegenheit auch dazu, die Situation der Maya in Guatemala ins Gespräch zu bringen. Auf Einladung des Eine- Welt-Forums sind Thomas Mensah Frimpong (Mitglied des Partnerschaftskomitees Offinso–Mönchengladbach), Father Peter Kwasi Sarpong (Lehrer an der Katholischen St. Jerome Senior High School, Partnerschule des Gymnasiums Rheindahlen) und Victor Owu-su-Ansah (Direktor der Namong Senior High Technical School, Partnerschule des Gymnasiums Am Geroweiher) nach Gladbach gekommen.

Um den Bürgern ihr Land näher zu bringen, sind sie heute Gastgeber des Ghana-Tages. Es gibt landestypische Speisen und Musik, Tanz und Geschichten und Berichte über die Arbeit in den Partnerschulen. Der Ghana-Tag ist ein Termin in einer dichten Agenda, die die drei Gäste während ihres Aufenthaltes hier absolvieren. Dazu gehören neben Besuchen in den Partnerschulen der Austausch mit der ghanaischen Community in NRW und viele Gespräche mit Menschen in der Stadt. Schließlich dient der Besuch auch dazu, die Partnerschaft weiter zu intensivieren und gemeinsame Ideen für neue Projekte zu entwickeln. Das geht am besten, wenn man sich persönlich kennt. Seit 2004 unterhält das Eine-Welt-Forum Mönchengladbach eine Nord-Süd-Partnerschaft mit dem Distrikt Offinso in Ghana. Deren Vorläufer ist ein seit Jahrzehnten bestehendes Engagement Mönchengladbacher Bürger in einem Behindertenverein. Im September 2008 erfuhr die Partnerschaft weitere politische Unterstützung durch einen einstimmigen Ratsbeschluss für das bürgerschaftliche Engagement im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit mit Ghana.


Veröffentlicht am 20.05.2015

Test