Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1030266&type=news&nodeid=a635888f-4c31-4643-bd6e-3acfbedb802a
 
 
Teilnehmende auf dem Spielfeld beim Fußballturnier der Gemeinde St. Josef Hermges

Das Tor wird bei den Messdienern gut bewacht. Dabei zeigen auch die Mädchen ihre Kicker-Qualitäten. Während die Jüngeren auf dem Spielfeld stehen und beweisen, was sie mit dem Ball können, feuern die älteren Turnierteilnehmer die jungen Spieler an.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 24/2012

Faires Ringen um zahlreiche Tore

Messdiener von St. Peter und Paul Wegberg gewinnen beim Fußballturnier von St. Josef Hermges

Dass das traditionelle Messdiener-Fußballturnier Inden in diesem Jahr ausfallen sollte, wollten die jungen Messdiener von St. Josef Hermges nicht hinnehmen. Sie organisierten in Mönchengladbach ein eigenes Turnier, bei dem elf Mannschaften in drei Altersgruppen gegeneinander antraten.

Die Sanitäter haben nicht viel zu tun. Hier und da mal ein kleines Pflaster, aber nichts gravierendes. Auf dem Spielfeld regiert die Fairness, auch wenn hart um den Sieg gekämpft wird. Gelassen sitzen die drei Ersthelfer auf der Bank am Rande des Spielfelds und schauen sich das Geschehen in der Sporthalle des Mathematisch-Naturwissenschaft- lichen Gymnasiums in Mönchengladbach an. Dort ringen gerade zwei Mannschaften hart um jedes Tor.

Zum ersten Mal haben die Messdiener von St. Josef Hermges zu einem Messdiener-Fußballturnier eingeladen. Dabei geht es nicht in erster Linie um Sieg und Niederlage, sondern darum, sich kennenzulernen und Spaß miteinander zu haben. Entsprechend fair verhalten sich die Spieler auf dem Feld. Geht beim Zweikampf zwischen Gegnern ein Spieler zu Boden, hilft der andere ihm auf und entschuldigt sich. Elf Mannschaften sind gekommen, um ihre Kicker-Künste zu messen. „In der Altersgruppe ab 15 Jahren haben sich fünf Mannschaften angemeldet, in den Gruppen der bis Elfjährigen und zwölf bis 14 Jahren jeweils drei Teams“, sagt Benedikt Roßkothen vom Organsiationsteam. Er wischt sich den Schweiß von der Stirn, gerade hat er selbst noch gespielt. In ein paar Minuten muss er wieder ran.

 

Die Sieger kommen aus Wegberg und Würselen

Fünf Feldspieler und einen Torwart schickt jede Mannschaft aufs Spielfeld. Ein Spiel dauert zehn Minuten. Neben Mannschaften aus Mönchengladbacher Gemeinden spielen auch Messdiener aus Grevenbroich, Würselen, Wegberg und Aachen mit. In fast jeder Mannschaft spielen Jungen und Mädchen Seite an Seite. Dabei zeigen die Mädchen, was sie können: Mit schnellen Spielzügen tricksen sie ihre Gegner aus, dribbeln den Ball übers Spielfeld und zeigen exzellente Pässe. Auch im Tor machen die Mädchen eine gute Figur.

Am Ende setzen sich die Messdiener von St. Peter und Paul Wegberg in der Kategorie der jüngsten und der ältesten Spieler als Sieger durch. Bei den 12- bis 14-Jährigen gehen die Spieler von St. Sebastian Würselen als Sieger vom Platz. Beim abschließenden Grillfest wird der sportliche Erfolg mit allen gefeiert.


Von Garnet Manecke

Veröffentlicht am 15.06.2012

Test