Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1030266&type=news&nodeid=0f775324-4f59-4644-930c-75d8a30df92a
 
 
Ellen Weitz ist neue geistliche Leiterin des KFD-Diözesanverbandes Aachen

Gemeindereferentin Ellen Weitz ist seit dem 1. September geistliche Leiterin der KFD im Bistum Aachen.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 38/2013

Den Glauben zum Beruf gemacht

Ellen Weitz, neue geistliche Leiterin der KFD, setzt sich dafür ein, dass Christen Kirche mitgestalten

Ellen Weitz aus Mönchengladbach-Odenkirchen hat zum 1. September ihr Amt als neue geistliche Leiterin der KFD (Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands) im Bistum Aachen angetreten.

Der berufliche Werdegang von Ellen Weitz war nicht immer so klar ausgerichtet in Richtung des katholischen Glaubens, denn erst durch die Krisensituationen ihres Lebens merkte sie, wie wichtig ihr der Glauben war, und sie wuchs über sich hinaus. Zum 1. September hat Ellen Weitz das Pastoralteam der Pfarrgemeinden Bedburdyck, Gierath, Jüchen und Neuenhoven als Gemeindereferentin verlassen.

 

Elf Jahre lang im Raum Jüchen aktiv gewesen

Dort kam sie im Jahr 2000 in ihrer Assistenzzeit zu dem damaligen Gemeindereferenten Manfred Schmitz, dessen Nachfolge sie zwei Jahre später antrat. „Normalerweise wechselt man nach der Assistenzzeit,“ erklärt die nur 152 Zentimeter große, quirlige Powerfrau, die dreizehneinhalb Jahre blieb und die Arbeit sehr gerne gemacht hat. Doch seit drei Jahren war sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und bewarb sich vor Kurzem beim KFD-Diözesanverband Aachen. Sie wurde prompt gewählt und ist nun als geistliche Leiterin des Verbandes im ganzen Bistum Aachen unterwegs. Die 54-Jährige strahlt: „Das hat der liebe Gott für mich gefügt!“

Ellen Weitz hat in ihrem Leben schon viele ganz unterschiedliche Aufgaben bewältigt und war stets offen für neue Wege: „Denn sonst lässt man zu viele Leute stehen,“ erklärt sie und fügt hinzu, dass das Leben aus dem christlichen Glauben sehr viel zu bieten hat. Ellen Weitz kommt aus einer Arbeiterfamilie mit mehreren Kindern. Ihr fiel das Lernen leicht, und sie war die einzige in der Familie, die studiert hat. Sie sagt heute: „Dass mir meine Eltern das Studium ermöglicht haben, war nicht selbstverständlich.“ Sie wurde Lehrerin mit den Fächern Spanisch und Geschichte. Fächer, die sich als nicht einstellungsrelevant entpuppten. Also arbeitete Ellen Weitz unter anderem als Spanischdozentin bei Institutionen der Erwachsenenbildung und ließ darüber hinaus keine Möglichkeit aus, sich vielseitig weiterzubilden und Gelerntes in die Praxis umzusetzen. Zudem bewältigte sie im Fernstudium ihr Theologiestudium an der katholischen Akademie Domschule Würzburg und war auch sehr stark da für ihren jetzt 25-jährigen Sohn. In einer persönlichen Krisensituation merkte Ellen Weitz, dass ihr etwas fehlte. Sie fand immer stärker zum Glauben und lernte den Beruf der Gemeindereferentin kennen.

 

Die Menschen sollen sich nicht nur berieseln lassen

Sie sagt: „Ich sah, wie wichtig es für mich ist, in einer Kirchengemeinde selbst mitzugestalten.“ Als Gemeindereferentin im Dienst des Bistums Aachen brachte sie sich in den vergangenen elf Jahren unter anderem ein bei der Firmvorbereitung für Erwachsene, bei Besinnungstagen, übernahm den Kinderliturgiekreis, gestaltete Familiengottesdienste sowie Weltgebetstage. Ausgesprochen gerne gestaltet Ellen Weitz mit Singen und Tanzen – so entstand vor zehn Jahren die Musikgruppe „All together!“ Ellen Weitz erzählt: „Die Gruppe wurde geschaffen, weil die Menschen sich während der Gottesdienste nicht nur berieseln lassen, sondern aktiv mitsingen sollten.“

Das Christen aktiv sein sollen, ist für Ellen Weitz sehr wichtig. Seit September 2008 war Weitz zudem gewählte Vertreterin der Berufsgruppe der Gemeindereferenten in der Region Mönchengladbach und seit September 2012 Regionalbeauftragte für Religionspädagogik in Heinsberg und Mönchengladbach – ist also tätig in der Religionslehrerfortbildung und bleibt dieser Aufgabe weiterhin erhalten. Doch seit September 2013 stellt sich die Powerfrau voller Elan und in tiefem Glauben gleichzeitig der neuen großen Aufgabe einer Geistlichen Leiterin des KFD-Diözesanverbandes Aachen.

In Jüchen hat man Ellen Weitz nicht gerne gehen lassen. Und ihre Musikgruppe „All together!“, die im November schon zehnjähriges Bestehen feiern wird, hat sich bei der Sonntagsmesse zur Verabschiedung in St. Martinus Gierath auf besondere Weise bei der ehemaligen Gemeindereferentin bedankt. „All together!“ nämlich gestaltete die Eucharistiefeier zur Verabschiedung mit und bewirtete anschließend mit selbst hergestelltem Fingerfood. Ein Abschied für immer war es selbstverständlich nicht, denn Ellen Weitz ist auch im Raum Jüchen für den KFD- Diözesanverband tätig.

 

Zitiert

"Das Leben aus dem christlichen Glauben heraus hat sehr viel zu bieten. So ist es gut, stets offen für neue Wege zu sein, denn sonst lässt man zu viele Leute stehen."

Ellen Weitz, Geistliche Leiterin der KFD


Von Karin Verhoeven

Veröffentlicht am 21.09.2013

Test