Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1031891&type=news&nodeid=f0598a7f-cbb2-4837-89cd-50de143b1361
 
 
Undine Zimmer

Vollbild

 
 

 

Authentischer Erfahrungsbericht: Kindheit am Rande der Gesellschaft

Undine Zimmer: "Nicht von schlechten Eltern - Meine Hartz-IV-Familie"

Wir sind die Summe der Erfahrungen, die wir machen. Für ein Hartz IV-Kind zählen aber auch die, die es nicht macht: wie Familienurlaub, Klassenausflug, Musikunterricht oder einfach mal ein Eis essen gehen.

Für Undine Zimmer war das die Realität. In einem ganz eigenen, souveränen Ton erzählt sie davon, was das tatsächlich bedeutet: von ihren Eltern, die als „nicht integrierbar in den Arbeitsmarkt" gelten, von mitleidigen Lehrern, verständnislosen Sachbearbeitern, der Furcht, bloßgestellt zu werden und dem ständigen Gefühl, nicht dazuzugehören. Jenseits aller Klischees gibt sie einen Einblick in eine Welt, über die zwar viel geredet wird, aber von der kaum wirklich jemand etwas weiß. Ein einfühlsamer und authentischer Bericht, der zeigt, dass Chancengleichheit und Klassenlosigkeit in Deutschland immer noch unerreichte Ziele sind.

»Träumen kostet Mut, wenn dir keiner Hoffnung macht. Und es bleibt immer diese Angst, dass ich trotz aller Anstrengung versagen und das Leben meiner Eltern leben werde.« (Undine Zimmer)

Undine Zimmer ist im Vorfeld der Solidaritätskollekte auf Einladung des Koordinationskreises kirchlicher Arbeitsloseninitiativen auf Lesereise im Bistum Aachen. Der Einladung ist die Autorin gerne gefolgt: "Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, Arbeitslosigkeit ist da ein großer Makel. Dennoch leisten auch arbeitslose Menschen jeden Tag Vieles, das von der Mitte der Gesellschaft nicht wertgeschätzt wird. Es ist daher wichtig, dass diese Leistungen gesehen und auch arbeitslose Menschen respektiert werden. Dass auch ihnen die Möglichkeit gegeben wird, neue Wege im privaten und beruflichen Leben zu beschreiten. Das kostet viel Kraft. Oftmals brauchen diese Menschen dafür auch andere Menschen, die sie ermutigen, begleiten und sie praktisch dabei unterstützen, Chancen zu erkennen und für sich zu nutzen."

Die Termine im Überblick:

  • Montag, 25. April 2016, 19.30 Uhr, Mediothek der Stadt Krefeld, Theaterplatz 2, 47798 Krefeld
  • Dienstag, 26. April 2016, 19.30 Uhr, Volksverein Mönchengladbach, Geistenbecker Straße 107, 41199 Mönchengladbach
  • Mittwoch, 27. April 2016, 19.30 Uhr, Buchhandlung Gollenstede, Hochstraße 127, 52525 Heinsberg
  • Donnerstag, 28. April 2016, 19.30 Uhr, Soziokulturelles Zentrum Klösterchen, Dahlemer Straße 28, 52134 Herzogenrath (in Kooperation mit der Buchhandlung Katterbach, Herzogenrath)
  • Freitag, 29. April 2016, 18.00 Uhr, Pfarrsaal Franziska von Aachen, Hof 7, 52062 Aachen
Weitere Informationen zur Lesereise bei Hermann-Josef Kronen, Tel. 02166/67116050 oder Wolfgang Cohnen, Tel. 02406/955825

Von Anja Klingbeil

Veröffentlicht am 01.03.2016

Test