Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1030266&type=news&nodeid=8987826f-ccb3-4fff-9a88-160dabfc743e
 
 
Verleger Norbert Neuenhofer

Ein hochwertiger Druck ist Norbert Neuenhofer besonders bei den Kunstbüchern wichtig. Aber auch Schriften und Romane werden so gestaltet, dass sie auch optisch ein Regal zieren.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 37/2011

Aus Liebe zum Buch

Der B. Kühlen Verlag verbindet sakrale Inhalte mit Kunst-Ästhetik

Kunst und Religion sind ein Paar, das hervorragend zusammenpasst. Das dachte sich schon Bernhard Kühlen, als er am 1. April 1825 das Druck- und Verlagshaus B. Kühlen in Mönchengladbach gründete.

Der Schwerpunkt seines Verlagsprogramms lag auf christlicher Kunst. Als Ur-Ur-Enkel im Geiste führt heute Norbert Neuenhofer den B. Kühlen Verlag mit Herz und Leidenschaft fort.

 

Norbert Neuenhofer liebt Bücher. Das braucht er gar nicht zu sagen, das sieht man ihm an. Mit seinen Fingerkuppen streicht er sanft über den Umschlag, darauf bedacht, keine Spuren auf dem Hochglanz zu hinterlassen. Leise schlägt er das Buch auf, das sich mit leichtem Knacken dem Betrachter offenbart. Heraus strahlen die leuchtenden Farben von Macks Gemälden. Das Papier ist glatt und schmeichelt den Fingern, für die Farben eine optimale Grundlage. Die Gemälde wirken fast, als sähe man sie im Original.

„Ich verlege nur Bücher, die ich interessant finde“, sagt Norbert Neuenhofer, Geschäftsführer des B. Kühlen Verlags. Er hat das Unternehmen in dritter Generation von seinem Vater übernommen. 1924 kaufte Neuenhofers Großvater den Verlag von Oskar Kühlen, dem Sohn des Unternehmensgründers. Seit einigen Jahren hat der Verlag seine Räume in einem Teil des Franziskaner-Klosters Mönchengladbach.

„Meine Liebe gehörte eigentlich der Druckerei“, erzählt Norbert Neuenhofer. „Das hat sich zwangsläufig geändert, als ich 2000 das Druckhaus aufgeben musste.“ Abstriche bei der Druckqualität kamen für ihn aber nicht in Frage. Er suchte sich geeignete Partner für einen hochwertigen Druck. Den fordern viele Projekte. Für Branchen wie die Automobilindustrie oder Sanitär verlegt er Druckerzeugnisse und begleitet die Produktion von der Druckvorstufe bis zum Endprodukt.

 

Der liturgische Abreißkalender erreicht eine Auflage von 200 000

Mit jährlich 200 000 Exemplaren erreicht der liturgische Abreißkalender die höchste Auflage. „Ein ureigenes großes Verlagsobjekt“, sagt Neuenhofer. „Der wurde schon 1903 von Bernhard Kühlen ins Leben gerufen.“ Der Kalender wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrieben. Theologische Schriften und Bücher spielen tradtionell in dem Verlag eine große Rolle. Die Johannes-Duns-Skotus-Akademie veröffentlicht im B. Kühlen Verlag ihre Schriftenreihe und das Bistum Lüttich lässt hier die Gebet- und Gesangbücher herstellen. Neben Büchern zu religiösen Fragestellungen gehören auch Karikaturen zu Gladbacher Befindlichkeiten und Kinderbücher zu speziellen Themen wie die Schützen-Tradition zum Verlagsprogramm.

Das jüngste Kind des Verlags in dieser Sparte ist das Buch „Lichtblicke“ von Sr. M. Reinhildis Gehring. Auch wenn es sich dabei um ein im Format vergleichsweise kleines Buch handelt, wird es von Neuenhofer mit demselben Respekt behandelt wie die großen Bücher. Das Buch ist für ihn nicht einfach Gebrauchsgegenstand, es soll seinen Leser erfreuen, noch ehe er ein Wort gelesen hat.

Neuenhofers eigentliche Leidenschaft aber gehört dem Kunstbuch. Hier kann er nicht nur seine Vorstellungen von Qualitätsdruck verwirklichen, der Kunstliebhaber entdeckt auf diesem Gebiet auch immer wieder neue, spannende Themen. Mit Klaus Hurtz, kunstliebender Pfarrer von St. Marien Rheydt und St. Franziskus, bringt er seit einigen Jahren erfolgreich Bücher heraus, die Kunst und Glauben verbinden. Kurze Beiträge von Künstlern, Schriftstellern, Politikern, Wissenschaftlern und Wirtschaftslenkern zu Bildern oder Künstlern sind in vielen enthalten – zum Teil werden die Originalhandschriften abgedruckt. So wie in dem Buch „Himmelsfacetten“, das dem Künstler Markus Lüpertz zu seinem 70. Geburtstag gewidmet ist. Darin werden die von Lüpertz gestalteten Fenster für die Kölner Kirche St. Andreas präsentiert. Prominente wie Otto Schily, Gerhard Schröder oder Jürgen Grossmann gratulieren dazu in persönlichen Worten. Gerhard Schröders zackige Schrift erscheint in grüner Tinte. Jürgen Gossmanns großzügige Buchstaben leuchten in Blau, Otto Schily schreibt in Latein – die Buchstaben fließen dabei in Wellen ineinander. Für die Produktion von „Himmelsfacetten“ wird eine Spezialkamera eingesetzt, um die Kirchenfenster ohne Verzerrungen zu digitalisieren. So kommt es, dass der Leser die Fenster detailgetreu in der Frontale sieht.

 

Entscheidungen über Buchprojekte dauern manchmal zwei Monate

Auch wenn Norbert Neuenhofer nur Bücher verlegt, die ihn begeistern, heißt das im Umkehrschluss nicht, dass alle Manuskripte und Ideen, die ihm gefallen, auch zu einem Buch im Programm des

B. Kühlen Verlags werden. „Manchmal trage ich die Entscheidung zwei bis drei Monate mit mir herum“, sagt Neuenhofer. Aber jeder abgelehnte Autor bekommt einen Brief mit einer Begründung. „Das ist manchmal ganz schön schwierig“, sagt der Verleger. Denn der Großteil der angebotenen Themen eigneten sich nicht für die Veröffentlichung. Denn egal, wie schön ein Buch ist: Es muss sich verkaufen lassen. „Wenn es ein Buch zu einem Ereignis ist, dann muss es zeitnah dazu herauskommen. Der Leser ist sehr empfindlich“, ist seine Erfahrung. Ein Buch zu einer Ausstellung, die vorbei ist, will keiner mehr haben.

Die Entwicklung zum elektronischen Buch beobachtet der Verleger genau. „Die elektronischen Bücher werden die Printprodukte ergänzen“, glaubt er. „Deshalb werden die Stückzahlen sinken.“ Mit dem Online-Shop hat sich der Verlag modernen Vertriebswegen geöffnet. „Das Online-Geschäft nimmt immer mehr zu“, sagt Norbert Neuenhofer. Zehn Neuerscheinungen bringen die vier Mitarbeiter des Mönchengladbacher Verlags pro Jahr auf den Weg. Zurzeit laufen fünf Projekte parallel, darunter ein Buch über die Stuttgarter Opern, für das der Stuttgarter Kunstfotograf A. T. Schäfer die Fotos macht. Wer sich dessen Bilder einmal angeschaut hat, freut sich auf eine neue Ausgabe hochwertiger Buchkunst.

 

https://kuehlen-verlag.ssl.goneo.de

 


Von Garnet Manecke

Veröffentlicht am 09.09.2011

Test