Kirche in der Region Mönchengladbach
http://kirche-in-der-region-mg.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1030266&type=news&nodeid=cb2c2082-8762-4aec-8109-da3aa827f209
 
 
Ausstellung in der Jugendkirche Mönchengladbach stellt Fragen nach dem Kern des Glaubens

Mit verschiedenen Aktionen und Ausstellungen bringt die Jugendkirche in Mönchengladbach Jugendlichen den Glauben nahe.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 35/2015

Auf der Suche nach Antworten

In einer interaktiven Ausstellung fragt die Jugendkirche Mönchengladbach nach dem Kern des Glaubens

Es ist eine Frage, deren Antwort jeder für sich selbst finden muss: Wie geht eigentlich Glaube? In der Jugendkirche in Mönchengladbach (JIM) bietet eine interaktive Ausstellung ab 3. September die Möglichkeit, sich mit dieser Frage auseinander zu setzen.

Wer theologische Analysen erwartet, wird in der Ausstellung „Wie geht Glaube?“ nicht fündig. Die Ausstellung ist so konzipiert, dass die Besucher selbst aktiv werden und bei kleinen Übungen ihre Erfahrungen in eine Beziehung zum Glauben setzen können. Die Ausstellung ist eine Leihgabe der katholischen Jugendagentur. Sie umfasst 14 Stationen. Jede steht unter einem Thema wie Perspektive, Schönheit, Freiheit, Herausforderung oder Stückwerk. Dahinter verbergen sich Fragen, die verschiedene Phänomene und Apsekte des Glaubens aufgreifen. Bilder oder Gegenstände sind symbolisch für das Thema. So repräsentiert ein reich mit Obst gedeckter Tisch das Thema „Freiheit“. Die Besucher werden auf einer Tafel aufgefordert, zuzugreifen, sich der Fülle des Lebens bewusst zu werden. „Es ist Deine Entscheidung, was Du nimmst und was nicht, was Du magst oder auch nicht“, lautet die Botschaft.

Auf einer zweiten Tafel wird der Bezug zum Glauben hergestellt: „Gott bietet sich Dir an! Greif zu!“ Zum Einstieg in die Fragestellung wird ein Film gezeigt, in dem verschiedene Menschen versuchen, die Frage, was Glauben sei, zu beantworten. An den folgenden Stationen werden die Besucher aktiv: mal alleine, mal in der Gruppe. Sie setzen sich mit Fragen auseinander, die sie nicht direkt beantworten können. Die Fragen animieren aber zur Selbstreflexion und helfen den Besuchern, ihre eigene Position zu definieren. Zielgruppe für die Ausstellung sind vor allem Firmkurse, Schulklassen, Verbands- und Jugendgruppen sowie interessierte jüngere Menschen. Die Ausstellung kann aber auch als Einzelperson besucht werden. Wer sich vorher anmeldet, kann durch die Ausstellung begleitet werden. Flankiert wird „Wie geht Glaube?“ durch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Nach der Eröffnungsfeier am 3. September um 19.30 Uhr werden jeden Donnerstag Glaubensgespräche zu verschiedenen Themen stattfinden. Dazu werden Gäste eingeladen, die aus ihrem Glauben heraus handeln. Geöffnet ist die Ausstellung bis 26. September, werktags von 8 bis 18 Uhr. Mehr Informationen sind unter www.jugendkirchemg.de abrufbar.


Von Garnet  Manecke

Veröffentlicht am 26.08.2015

Test